Archiv:II. Herrenmannschaft (TSV 1984)

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aukrug II - Herbstmeister
Die "Zweite" am Ende der Saison

II. Herren

Der Beginn der Serie 83/84 ließ kaum Hoffnungen aufkommen, daß die II. Mannschaft wie in den Vorjahren einen Spitzenplatz in der Kreisklasse B einnehmen würde. Die Vorbereitungsspiele verliefen wenig verheißungsvoll, zudem mußten personelle Engpässe überbrückt werden. Als wir dann im ersten Punkspiel beim TSV Gnutz II ein mühsames 1:1 Unentschieden erreichten, hat keiner daran gedacht, daß dies unser einziger Punktverlust im Verlauf der Hinserie sein würde. Mit 19:1 Punkten und 30:11 Toren wurden wir ungeschlagen Herbstmeister.

Die Gründe für diesen unerwarteten Erfolg resultierten daraus, daß Leistungsträger wie Volker Dreeßen und Thomas Rieper zur Mannschaft zurückkehrten und zudem Ersatzspieler der I. Mannschaft erfolgreich im Spielgeschehen eingreifen konnten. Im Laufe der Serie kam dann auch noch Günter Michalke hinzu.

Es entwickelte sich eine homogene Mannschaft, die nicht nur spielerisch mithalten konnte, sondern auch verstand, wann es darauf ankam zu kämpfen.

Eine Mannschaft, die Hoffnung aufkommen läßt, ähnlich erfolgreich die Rückrunde zu gestalten, um eventuell die Meisterschaft zu erringen. Ein Vorhaben, das möglich erscheint. Erneut war es der TSV Gnutz 11. der die Rückspielserie eröffnete. Doch diesmal ließen wir keinen Zweifel aufkommen und schickten die Gnutzer mit einer eindrucksvollen 5:1 Niederlage nach Hause. Ein Auftakt nach Maß. Doch die Ernüchterung folgte sogleich.

An einem schwarzen Sonntag mußten wir beim Tabellenvorletzten TS Einfeld IV eine schmerzliche 0:1 Niederlage hinnehmen, wobei man hier schon ahnen konnte, daß in der Endabrechnung diese zwei Punkte fehlen würden. Der Sturm konnte durch Hansi Rathjen verstärkt werden, und es folgten dann standesgemäße Siege. Doch dann kam das denkwürdige Spiel beim TSV 05 Neumünster 11. In einem Spiel, das kaum an Dramatik zu überbieten war, mußten wir am Ende eine 7:5 (!) Niederlage hinnehmen. Danach mußten wir die Tabellenführung abgeben. Weitere Punktverluste folgten dann noch in den Spielen gegen Wasbek III und beim Meisterschaftsanwärter Husberg 11, wobei wir in Husberg unser stärkstes Spiel zeigten und Husberg viel Glück besaß.

Mußten wir in der Hinserie nur 1 Minuspunkt hinnehmen, so konnten wir dieses Ergebnis in der Rückserie nicht wiederholen, und am Ende kamen 6 Verlustpunkte hinzu.

Mit einem Endergebnis von 68:26 Toren und 33:7 Punkten wurden wir Tabellendritter punktgleich mit Meister SV Husberg II. Trotz des nicht erreichten Zieles war es unsere stärkste Saison. Ohne die Leistung anderer Spieler abzuwerten, konnten über die ganze Serie hinaus Mannschaftsführer Günther Neumann und Volker Dreeßen herausragen. Die gute Moral, Kameradschaft und die außerordentlich gute Zusammenarbeit zwischen der I. und II. Mannschaft sind am Ende einer alles in allem erfolgreichen Saison weiter hervorzuheben. Torschützenkönig wurde Volker Dreeßen mit 24 Treffern vor Ole Ritter mit 12 Treffern und Carsten Schulz mit 6 Treffern.

Folgende Spieler bildeten den Stamm der II Mannschaft. Torwart: Ladwig; Abwehr: Wurms, Mahlke, Franzen, Schmidt, Timm, Schwarz, Pooch; Mittelfeld: Neumann, Rieper, Michalke, Brandt, Brüggen; Sturm: Dreeßen, Ritter, Schulz, Rathjen, Asmus, Britzen (1. Halbserie); Betreuer: Monika Mahlke.

HANS-HEINRICH LANGHANN