Hauptseite

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Texte aus den Chroniken von 1978 und 1995 wurden in einem neuen Arikel über die Schweinegilde Aukrug zusammengeführt. Die im Original vorliegdnen Statuten wurden gescannt und können in dem Artikel eingesehen werden. Wir suchen noch Fotos vom legendären "Schweineball", von dem uns schon einiges zu Ohren gekommen ist!
Heute geht die Itzehoer Straße mitten durch den Biergarten des damaligen Aukrug-Tivoli. Die jetzt noch mächtigere Eiche steht nun nur wenige Meter vom Gehweg entfernt. Vorne links im Bild steht noch das von Jürger Kröger entworfene Trafohaus des Elektrizitätswerkes Innien (EWI). Die seltene Postkarte aus den Nachkriegsjahren hat uns Heiko Rohwer aus seinem Archiv zur Verfügung gestellt.

Willkommen! Das Aukrug Geschichte Wiki ist die historische Wissensplattform der Gemeinde Aukrug in Schleswig-Holstein.

Seit März 2020 entstehen hier das Archiv und in verschiedenen Kategorien neue Artikel über die Geschichte des Aukrugs.

 Geographie     Aukruger Geschichte    Bauwerk in Aukrug     Organisationen     Kultur     Religion     Sport     Wirtschaft   

Die Geschichte des Aukrugs wurde mehrfach im gleichnamigen Buch festgeschrieben. Die erste Ausgabe wurde bereits 1907 beauftragt und erschien 1913; der Autor war Georg Reimer. Sie ist damit eine der ältesten gedruckten Dorfchroniken Schleswig-Holsteins. Unter der Federführung des Museumsvereins wird mit dem Aukrug Geschichte Wiki die Dorfchronik digitalisiert und fortgeführt.

 15. Jahrhundert     16. Jahrhundert     17. Jahrhundert     18. Jahrhundert     19. Jahrhundert     20. Jahrhundert     21. Jahrhundert   

Das Aukrugbuch bildet die Grundlage mit den drei Auflagen der "Geschichte des Aukrugs" und dem Ergänzungsband "Die Geschichte Aukrugs": 1913 erstmals veröffentlicht von von Georg Reimer, 1959 von ihm überarbeitet und fortgeschrieben, 1978 nachgedruckt und mit einem Anhang ab 1959 weitergeführt von Heinrich Bünger, 1995 fortgesetzt mit dem Ergänzungsband von Heinrich Asmus, Werner Hauschildt und Peter Höhne

Die Dorfchronik des 21. Jahrhunderts

Hier findest Du weitere Informationen über unser Projekt, eine Liste der neu erstellen Artikel und neue Dateien, wie Dokumente und Fotografien. Du kannst auch einfach eine zufällige Seite lesen oder uns auf Facebook und Instagram folgen! Im Museum Dat ole Hus in Aukrug-Bünzen gibt es jede Menge Aukruger Geschichte(n) in analog.

Neuigkeiten

Was in den letzten Wochen geschah:

  • 11. Juni 2020: Umzug des Wiki-Servers in ein neues Rechenzentrum.
  • 10. Juni 2020: Das Chronikteam trifft sich nach den Beschränkungen durch Covid-19 das erste Mal im Garten vom olen Hus.
  • 28. Mai 2020: Alle 578 gescannten Bilder der Chronik von 1995 wurden ins Wiki importiert und in die Artikel eingebunden.
  • 25. Mai 2020: Die Startseite des Aukrug Geschichte Wiki wird das erste Mal bei einer Suche in Google angezeigt. Dann werden die Seiteninhalte in Kürze ebenfalls dort findbar sein.
weitere Meilensteine...

Mitmachen und Aukruger Geschichte schreiben

Du möchtest mitmachen und selber schreiben? Bitte beachte, dass das "Aukrug Geschichte Wiki" ein moderiertes Wiki ist. Jede Änderung eines Eintrages wird daher von Moderator:innen geprüft. Erst im Anschluss an diese Prüfung wird der Beitrag, sofern er den Richtlinien des Wiki entspricht, akzeptiert und wird dann für alle Leser sichtbar. Du kannst aber auch einfach noch fehlende Artikel für die Erstellung vorschlagen.

Wenn Du bereits als Benutzer:in registriert bist, klicke einfach rechts oben auf dieser Seite auf "Anmelden". Neue User:innen schicken bitte eine Email an geschichtewiki@aukrug.de und erhalten dann die Zugangsdaten ebenfalls per Email.