Arpsdorf

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arpsdorf, früher auch Erpestorp genannt, ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Historische Beschreibung

Arpsdorf (vorm . Erpestorp), Dorf an der Stör, 14 Meilen südwestlich von Neumünster im Aukrug, Amt und Ksp . Neumünster; enthält 6 Vollhufen, 1 Halbhufe und 12 Instenstellen (45 Pfl.). Einige Stellen heißen Arpedorfermoor. - Schule (20 Kinder). - Volkszahl: 102. Areal: 633 Steuertonnen. Der Boden ist sandigt und im Ganzen nicht sehr fruchtbar; die Wiesen sind gut; das Moor hat ein Areal von 40 Ton.; jeder Hufner hat etwa 22 Ton . Hölzung . - Die beiden Präfecten , Marcrad der ältere und der jüngere , erhielten von dem Erzbischofe Adelbert ( v . 1124–1148 ) 6 Şufen dieſes Dorfes zu lehn , und dieſe ſchenkten ſie darauf dem Neumünſters fden Kloſter . - Im Mittelalter war dieſe Ortſchaft ein Umladeplaß für Waaren die aus der Nordsee und der Elbe auf der Stör hierher und dann über Land weiter transportirt wurden . – Die alten Dorfschläge hießen Aufamp, Debe, Oldenbeisch, Niedenbekskamp , Ruenkamp , Haidknüll und Fahrenkrog ; einige Wiesen wurden Hofewisch, Papenbrüde, Obrockswisch, Gemeinblick und Millingenhangen genannt.[1]

Weblinks

Einzelnachweise