DGB Ortskartell Aukrug

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
QsiconUeberarbeiten 24.png Nachfolgender Artikel oder Abschnitt ist inhaltlich oder sprachlich veraltet. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Hilf mit, ihn zu aktualisieren.


Das DGB Ortskartell Aukrug war eine Einrichtung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Kreis Rendsburg-Eckernförde, auf Ortsebene.

In den 1990er-Jahren kamen Mitglieder aus sechs Einzelgewerkschaften zu den jährlich fünf Informations- und Bildungsabenden, für die der DGB Referenten zur Verfügung stellte. Auch Vertreter der politischen Parteien hatten hier Gelegenheit, ihre Standpunkte darzulegen. Die Abende dienten der Information und Aussprache über gesellschaftliche Probleme aller Art, vorwiegend jedoch der des Arbeitslebens.

Daneben organisierte das Ortskartell mehrere Podiumsveranstaltungen mit Vertretern der Parteien anläßlich von Kommunal- bzw. Landtagswahlen.

Die Bildungsabende hatten schon in den fünfziger Jahren, noch vor Einrichtung des Ortskartells, begonnen. Damals kamen vor allem Mitglieder der ÖTV zusammen, die auf Tönsheide arbeiteten. Langjähriger Vorsitzender des Aukruger Ortskartells war Jürgen Langholz aus Innien. Er gehört auch zum erweiterten Vorstand des DGB-Kreises Rendsburg-Eckernförde. Weitere Mitglieder des Ortskartell-Vorstandes waren 1995 Gabriele Rohwer, Werner Koslowski und Joachim Gille.