DLRG Aukrug

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Einsatz im Freibad Aukrug

Die DLRG Aukrug ist als Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ein Teil der größten, freiwilligen und führenden Wasserrettungsorganisation Deutschlands, Europas und der Welt. Sie hat sich der Verhinderung von Ertrinkungsfällen verpflichtet und trägt verantwortlich dazu bei, die Sicherheit der Menschen im, am und auf dem Wasser zu gewährleisten. Die DLRG ist die Nummer Eins in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung in Deutschland und hat es sich seit der Gründung im Jahr 1913 zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Zu ihren Kernaufgaben gehören die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Aufklärung über Wassergefahren und der Wasserrettungsdienst.

Geschichte

Anläßlich der Errichtung und Einweihung des Freibades Aukrug am 30. Mai 1968 gründete der Polizeibeamte Günter Ott am 31. Mai 1968 einen DLRG-Stützpunkt mit 24 aktiven und 11 passiven Mitgliedern. Da sich die Mitgliederzahl stetig erhöhte, und zwar auf 118 Mitglieder, wurde am 10. März 1987 eine selbständige DLRG-Ortsgruppe in Aukrug gegründet, der weiterhin Günter Ott vorstand. Brigitte Bötel, die seit einigen Jahren das Freibad leitet, ist 2. Vorsitzende und Jugendgruppenleiterin.

In den zurückliegenden Jahren wurden über 5.000 Schwimmzeugnisse ausgestellt, wobei 500 Rettungsschwimmprüfungen abgelegt wurden. Bei der DLRG Aukrug erlernten in den Sommermonaten im Freibad und in den Wintermonaten im Bünzer Hallenbad etwa 3000 Kinder und Erwachsene das Schwimmen. Ferner versahen die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer aus der hiesigen Ortsgruppe etwa 20.000 Stunden Wachdienst im Freibad, im Bewegungsbad der Fachklinik Aukrug und an der Nord- u. Ostseeküste.

Siehe auch