Heinz-Wilhelm Fölster

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kandidatenplakat zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein 1988

Heinz-Wilhelm ‚Hajo‘ Fölster (* 22. März 1925 in Willenscharen; † 22. Dezember 2012 in Aukrug[1]) war ein deutscher Politiker (CDU). Von 1967 bis 1988 war er Mitglied des Landtags von Schleswig-Holstein. Uta Fölster, seit 2008 Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichtes in Schleswig, ist seine Tochter.

Leben

Fölster besuchte die Oberschule in Neumünster. Nach dem[Abitur absolvierte er eine landwirtschaftliche Ausbildung und legte später die Meisterprüfung ab. Er war in seiner politischen Laufbahn Kreistagsabgeordneter, Kreisvorsitzender des Bauernverbandes und stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Rendsburg-Eckernförde. Vom 29. September 1972 bis 2. Oktober 1987 war er parlamentarischer Vertreter des Ministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Ehrungen

Im Jahr 1983 erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Die Gemeinde Aukrug verlieh ihm die Ehrenbürgerschaft, der Bauernverband Schleswig-Holstein 1989 die Goldene Ehrennadel[2].

Weblinks

Einzelnachweise

Wikipedia-logo-v2.svg
Dieser Text basiert auf dem Artikel Heinz-Wilhelm Fölster aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.