Archiv:Vorwort (1913)

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorwort

Die vorliegende »Geschichte des Aukrugs« verdankt ihre Entstehung einer im Jahre 1907 an mich gerichteten Bitte der Generalversammlung der Innier Darlehnskasse. Darauf habe ich versucht, alles, was ich in den Jahren gesammelt habe, zusammenzustellen. Es musste, da keine Vorarbeit geleistet war, jedes Stück einzeln gesucht werden. Da der behandelte Bezirk nur klein ist, konnte manche Einzelheit gebracht werden, die sonst hätte fehlen müssen. Unsere früheren Beziehungen zur Nortorfer Kirche brachten es mit sich, dass auch oft das Nortorfer Kirchspiel in den Kreis der Betrachtungen gezogen werden musste.

Ich habe mich bemüht, möglichst die Quellen und Aktenstücke selbst sprechen zu lassen, um so ein ursprüngliches Bild geben zu können.

Für mir gewährte Benutzung gedruckter Quellen und der Archive danke ich den Verwaltungen der Landesbibliothek in Kiel, des Staatsarchivs in Schleswig, des Klosterarchivs in Itzehoe, des Amtsgerichts- und Kirchenarchivs in Nortorf. Besonderen Dank schulde ich der Archivarin Frl. Höhnk, die mir Übersetzungen und Abschriften aus dem Itzehoer Klosterarchiv gegeben, und Herrn Professor Dr. W. Ohnesorge in Lübeck. Das Erscheinen des Buches wurde wesentlich erleichtert durch Beihilfen von der Innier Sparkasse und vom »Landwirtschaftlichen Verein an der Bünzau«, denen ich dafür bestens danke.

Möchte dies Buch, das in seinem letzten Teil die Stammbäume manches alteingesessenen Aukruger Geschlechts bringt, dazu beitragen, Heimatliebe und besonders Liebe zur ererbten Scholle zu hegen und zu fördern.

Böken, 18. Juni 1913. G. Reimer