Bünzer Gilde

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umzug der Bünzer Gilde
Umzug durchs Dorf

Aus der spontan gegründeten „Bünzer Volksgilde" anläßlich der Aktion „Das schöne Dorf" 1967 entwickelte sich die Bünzer Gilde.

Das Dorf wurde 1969 Kreissieger und 2. Landessieger und errang im Bundeswettbewerb eine Goldmedaille, die im Gästehaus hängt. Beim Dorffest 1970 wurde Hanni Richert Gildekönigin und Bernhard Frahm Gildekönig. Er war es, der die Königinnen- und Königskette stiftete. Die Kette ziert als Wanderpreis ein Jahr lang das Königspaar. Das Gildefest wurde 20 Jahre bei der Familie Hermann Carstens auf dem Hof und in der Kartoffelhalle gefeiert. Seitdem der Betrieb Carstens verpachtet ist, findet es am Feuerwehrgerätehaus oder auf einer anderen Hofstelle statt.

Vogelschießen in Bünzen

Der Musikzug startete an der Schule im Kloster und zog am Gasthaus an der Bünzau vorbei durch das festlich geschmückte Dorf und endete immer mit einer Polonaise der Schüler durch den Tanzsaal (entweder im Gasthof oder in der Diele eines Bauernhofes).