Archiv:Die Gemeinde Aukrug (1982)

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinde Aukrug

Die Gebietsbezeichnung "Aukrug" ist in unserer Gegend schon lange gebräuchlich. Im Plattdeutschen bedeutet Aukrögen soviel wie Krümmungen der Au. Als sich am 1. Januar 1970 die Dörfer Bargfeld, Böken, Innien, Homfeld und Bünzen zusammenschlossen, lag es nahe, der neuen Gemeinde den Namen Aukrug zu geben.

Von der frühen Besiedlung dieses Gebietes zeugen viele Funde aus vor- und frühgeschichtlicher Zeit; man entdeckte u.a. Hünengräber, Urnenfriedhöfe und Feuerstellen. Die erste urkundliche Erwähnung Inniens findet man in einer Chronik des Priesters Helmold aus Bosau, der von einem Fürstenmord berichtet. Danach soll "Daso de Ennige" um 1128 den Wendenkönig Zwentepolch erschlagen haben. Heute ist Aukrug mit seinen ca. 3.200 Einwohnern der “Mittelpunkt und Zentralort eines Naturparks. Wälder und Teiche, Auen und Bäche, Wiesen und Felder, Hügel und Moore geben dem aufmerksamen Betrachter einen Eindruck von der Schönheit und dem Reiz dieser abwechslungsreichen Landschaft. Die Gemeinde schaffte Einrichtungen, die sowohl dem Fremdenverkehr als auch den Bürgern des Aukrugs zur Nutzung offen stehen. Zeugnisse für das Aufstreben der Gemeinde und für die Förderung des Gemeinsinns sind der Ausbau des Sport- und Erholungszentrums um das Freibad, die Einrichtung des Gästehauses mit Sitzungssälen und Leseraum, die Anlage von Wanderwegen und Grillplätzen, die Förderung der kulturellen Einrichtungen und auch der geplante Neubau einer Sporthalle.

Dem Bürger in Aukrug bieten sich viele Möglichkeiten, aktiv am Gemeinschaftsleben teilzunehmen. Eine Vielzahl von Vereinen hat es sich zum Ziel gesetzt, den Wohnwert des Aukrugs zu erhöhen und den Gemeinsinn zu pflegen. Es bietet sich ein reiches Betätigungsfeld für denjenigen, der seinen Hobbys und Neigungen nachgehen möchte, der sich sportlich interessiert oder sich für das Wohl der Mitbürger einsetzen will.