Aukrug-Woche

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelseite der Festschrift 1972
Titelseite der Festschrift 1978
Aukrug-Jubiläums Festwoche 1982
1995: Feiert die Gemeinde 25 Jahre Aukrug
2003: Aukrug feiert 875 Jahre
2010: 40 Jahre Aukrug
Programmheft zum Postleitzahlenfest 2013
888 Jahre Aukrug im Jahr 2016

Als Aukrug-Woche werden verschiedene Veranstaltungen bezeichnet, bei denen im Rahmen einer Festwoche oder eines länger dauernden Zeitraumes Jubiläen der Gemeinde, des Ortes Aukrug oder von Vereinen gefeiert wurden. In folgenden Jahren gab es bisher Aukrug-Wochen:

1972

Zwei Jahre nach Gründung der Gemeinde Aukrug ging die Initiative vom Männergesangverein und vom TSV Aukrug aus, die Ihren 90. und 50. Geburtstag würdigten. Gefeiert wurde vom 11. September bis 17. September 1972.

Bürgermeister Jensen erinnerte sich 1978 an die Ursprünge der ersten Aukrug Woche: Diese beiden Ereignisse schienen es den Vorständen wert, daß man ein gemeinsames Fest daraus machen sollte. Die Gemeindevertretung der neuen Gemeinde Aukrug zeigte sich diesem Gedanken gegenüber aufgeschlossen und gab Anregungen für den Verlauf der geplanten Festlichkeiten. Damit war der Gedanke der "Aukrug-Woche" geboren.(...) Der Aukrug-Gedanke war damals noch neu und z.T. ungewohnt. Aus diesem Grund schien die Durchführung einer "Aukrug-Woche" besonders geeignet, das Zusammengehörigkeitsgefühl aller Einwohner zu stärken. Diese erste "Aukrug-Woche", die vom TSV Aukrug und vom Männergesangverein getragen wurde, fand im September 1972 unmittelbar im Anschluß an die Olympischen Spiele 1972 in München statt. Sie war ein großer Erfolg für die Veranstalter. Der Erfolg war sogar so groß, dass sofort der Gedanke auftauchte, solche "Aukrug-Wochen" zukünftig regelmäßig zu veranstalten. Zugleich setzte sich aber auch der Gedanke durch, solche "Aukrug-Wochen" nun nicht alljährlich durchzuführen, um den Gedanken nicht zu verwässern und zu etwas Alltäglichem werden zu lassen. Es schien vielmehr angebracht, sich an einem besonderen historischen Datum oder an sonstigen besonderen Vorkommnissen zu orientieren. Mit anderen Worten, es müßte immer ein besonderer Anlaß vorliegen, wenn die "Aukrug-Woche" gefeiert werden sollte.[1]

1978

850-Jahrfeier des Aukrugs nach Erstwähnung im Jahre 1128 - Festwoche vom 1. bis 9. Juli 1978.

Es war eine Festwoche wie wahrscheinlich nie zuvor in der Aukruger Geschichte. Die Dorfgemeinschaften und Gilden der Aukrugdörfer, Vereine und Feuerwehren sowie Schule und Volkshochschule gestalteten diese neun Tage zusammen mit vielen Gästen und Ehrengästen zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

Am 1. Juli um 20 Uhr eröffnete Ministerpräsident Stoltenberg die 850-Jahr-Feier mit einer Ansprache im Festzelt. Es folgte ein Bunter Abend mit den Aukruger Chören und dem Gitarrenkreis von Pastor Bröker. Dann begann der Festball. Für die Amtsfeuerwehr war es gleichzeitig der Ausklang ihres Amtsfeuerwehrtages. Auch viele Soldaten der Patenbatterie feierten mit. Sie hatten am Nachmittag eine Geräteschau angeboten.

Der Sonntag brachte ein vielfältiges Programm: Ausstellungen der Raiffeisenbank und Volkshochschule, Motorflugschau, Fahrradturnier und Volkslauf. Im Mittelpunkt stand das Sängerfest der „Chöre an der Westbahn" mit anschließendem Festball. Der Jugentreff lud zu einem Filmabend ein. Der Dienstag war der „Tag der Landwirtschaft" mit einer vielbesuchten Tierschau. Das Heeresmusikkorps 6 gab ein Konzert und Fußballturniere wurden ausgetragen. Der Mittwoch war für die Schüler ausgefüllt mit den Bundesjugendspielen und einem Sportnachmittag. Auf den Sportfeldern gab es Fußball- und Handballspiele. Die Schießsportgruppe des TSV veranstaltete ein Preisschießen.

Am 6. Juli sprach Probst Hauschildt in der Kirche, und am Freitag fand in allen Ortsteilen das Kindervogel-schießen statt. Am Abend wurde das 30. Stiftungsfest des Reichsbundes gefeiert. Sonnabends war im Festzelt Kindertanz mit den kleinen Königen und Königinnen des Vogelschießens im Mittelpunkt.

Ihren krönenden Höhepunkt fand die Festwoche im farbenprächtigen Festumzug. Auf phantasievoll gestalteten Wagen zeigte jedes Dorf etwas Besonderes, und mehrere Musikkapellen trugen mit dazu bei, Akteure und Tausende von Zuschauern in Hochstimmung zu versetzen. Konzert, Fallschirmzielsprung, Kunstflug, Flohmarkt, Preisschießen, Spanferkelessen, Biwakfeuer und etliches mehr lockte nach dem Umzug Alt und Jung noch einmal zum Festplatz. „Es war ein glanzvoller Abschluß der Festwoche im Aukrug." Das meinte nicht nur die Landeszeitung vom 13. Juli, sondern auch alle, die mitgemacht haben.

Weitere Bilder von der Veranstaltung befinden sich in der Bildergalerie 850 Jahre Aukrug (1978)

1982

Nach der großen 850-Jahr-Feier Aukrugs im Jahre 1978 war 1982 das Jahr der Einzeljubiläen, denen eine Festwoche den gebührenden Rahmen gab. In der Zeit vom 6. bis zum 15. August 1982 wurde gefeiert: Der Männergesangverein Innien von 1882 wurde l00 Jahre alt, die Freiwillige Feuerwehr Innien 75, der TSV Aukrug von 1922 beging seinen 60. Geburtstag und der kommunale Kindergarten der Gemeinde Aukrug sein l0-jähriges Bestehen.

Weitere Bilder von der Veranstaltung befinden sich in der Bildergalerie Jubiläums-Festwoche (1982)

1995

Die Gemeinde Aukrug feierte ihr 25-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumswoche vom 2. bis 11. Juni 1995.

2003

875-Jahrfeier des Aukrugs nach Erstwähnung im Jahre 1128.

2010

Die Gemeinde Aukrug feierte ihr 40-jähriges Bestehen.

2013

Das Aukruger Postleitzahlenfest war ein 17 Tage dauerndes Festprogramm rund um den 24.6.13, bei dem die Aukruger Postleitzahl im Mittelpunkt stand. Dafür wurde die Postleitzahl 24613 in das fünfstelliges Datumsformat 24.6.13 übertragen. Schon vor 2008 ersann der 2012 verstorbene Jens Gerhardy die Idee des Aukruger Postleitzahlenfestes. Er hatte frühzeitig entdeckt, dass Montag der 24.6.13 für Aukrug ein besonderes Datum sein würde.

2016

888-Jahrfeier des Aukrugs nach Erstwähnung im Jahre 1128.

Einzelnachweise

  1. Hans August Jensen: 850 Jahre Aukrug, Bericht zur Festwoche 1978