Gemeindevertretung Aukrug

Aus Aukrug Geschichte Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeindevertretung 1970-1994 Sitzverteilung

Mit dem 6. Mai 1970 begann die erste Legislaturperiode der Gemeindevertretung Aukrug. In der Zwischenzeit wurde die Vertretung der neuen Gemeinde wahrgenommen durch den „Beauftragten", den bisherigen Amtsvorsteher Hermann Carstens, und einen aus den früheren Bürgermeistern bestehenden „Beirat". Ein „Arbeitsausschuß", gebildet aus den Gemeinderatsmitgliedern Cl.-D. Ratjen, H. Malchow, H. Kütemann, M. Mahlke, C. Reimers, H. Carstens, Fred Wüstenberg, K.-H. Wüstenberg, J. Henning, H.-A. Jensen und A. George sollte die Rechte der Gemeinderäte bis zur Konstituierung des neuen Gemeindeparlaments vertreten.

Gegen Ende des Jahres 1969 hatten in den früheren Gemeinden die letzten Gemeinderatssitzungen stattgefunden, und damit war mehr oder weniger feierlich die jahrhundertealte Selbständigkeit der Gemeinden zu Grabe getragen. Ein für den Aukrug historisches Ereignis!

1. Legislaturperiode 1970 - 1974

Gemeindevertreter.innen von 1970 bis 1986

In die erste Gemeindevertretung der Gemeinde Aukrug für die Zeit von 1970 bis 1974 wurden folgende Bürger gewählt:

Hans-August Jensen, Heinrich Möller, Christian Greißel, Hans Kruse, Jochen Behm, Alfred George, August Waltemathe, Cl.-Detl. Ratjen, Ehrh. Koopmann, Hermann Carstens, Fred Wüstenberg, Cl. Hermann Kahlke, Gerhard Engel, Carl Reimers, Manfred Mahlke, Helmut Malchow.

Sie wählten: H.-A. Jensen zum Bürgermeister, Cl.-D. Ratjen zum 1. Stellvertreter, Ehrh. Koopmann zum 2. Stellvertreter.

Um den ehrenamtlichen Bürgermeister zu entlasten und zugleich die einzelnen Gemeindevertreter unmittelbar mit der Gemeindearbeit in Berührung zu bringen, wurden 8 Gemeindeausschüsse gebildet: Haupt- und Finanzausschuß, Schulausschuß, Kultur- und Verkehrsausschuß, Sozialausschuß, Jugendpflege und Sport, Bauausschuß, öffentliche Einrichtungen, wirtschaftiche Unternehmungen.

Die Zusammenarbeit verlief reibungslos. Trotzdem kam man zu der Auffassung, daß es zweckmäßiger sei, die „Kommunale Wählergemeinschaft" aufzulösen und die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahlen in Zukunft durch die Ortsgruppen der politischen Parteien aufstellen zu lassen. Man versprach sich davon eine besser ausgewogene Vertretung der Bevölkerung und die Herausbildung einer wachsamen Opposition.

2. Legislaturperiode 1974 - 1978

Gemeindevertreter.innen von 1974 bis 1978

Bei der Wahl zur 2. Legislaturperiode kandidierten Vertreter der drei Parteien CDU, FDP und SPD. Folgende Kandidaten kamen in die Gemeindevertretung 1974-78:

Von der CDU: Heinrich Asmus, Meiereiverwalter; Claus Butenschön, Angestellter, früher Landwirt; Hermann Carstens, Landwirt und Kartoffelgroßhändler; Hans Ehlers, Angestellter; Alfred George, Bundesbahn-Inspektor; Christian Greißel, Tischlermeister; Hans-Aug. Jensen, Leiter der Warenabteilung Raiffeisen; Eitel W. Necker, Oberstudienrat; Cl.-Detl. Ratjen, Landwirt; Detlef Ratjen, Landwirt; Manfred Mahlke, Landwirt.

Von der FDP: Ehrh. Koopmann, Landwirt und Händler; Günter Ott, Polizeibeamter.

Von der SPD: Elisabeth Reimers, Hausfrau; Reimer Reimers, Lehrer; Ingo Ziehm, Reg.-O.Insp.; Waldemar J. Moritz, Student.

H.-A. Jensen wurde wieder zum Bürgermeister gewählt, Hermann Carstens zum 1. Stellvertreter, Ingo Ziehm zum 2. Stellvertreter.

Das nun nach anderen Gesichtspunkten zusammengesetzte Gemeindeparlament leistete fleißige Arbeit. Die zahlenmäßig kleine Gruppe der SPD bemühte sich mit Erfolg, eine Oppositionsstellung einzunehmen, die den Bürgermeister und die anderen Gemeindevertreter zu größter Wachsamkeit und kritiksicheren Überlegungen zwang. Trotzdem kam aber manche Einmütigkeit zustande, und in solcher Einmütigkeit wurde auch der Entschluß gefaßt, im Juli 1978 das 850jährige Dorfjubiläum zu begehen. Die parteipolitische Aufgliederung des Gemeinderats hatte sich bewährt und den Sitzungen mehr Spannung und echtes Diskutieren gebracht. Die Beschlüsse, die Schmäkoppel einer Bebauung zuzuführen, die Aussiedlung der Gloy-Rohwerschen Bauernstelle zu ermöglichen und das große Werk der Kanalisation und der Wasserversorgung anzupacken, gehören zu den wichtigsten Beiträgen der 2. Legislaturperiode zur Entfaltung unserer Gemeinde.

3. Legislaturperiode 1978 - 1982

Gemeindevertreter.innen von 1978 bis 1982
Gemeindevertretung 1982 – 1986 stehend von links: Detlef Ratjen, Hans-Otto Jessen, Manfred Mahlke, Hermann Carstens, Klaus-Dieter Struve, Christian Kreutz, Heinrich Asmus, Christian Busch, Wolfgang Voß, Dieter Schade, Ingolf Raudonis, Werner Koslowski, sitzend von links: Eitel-Wolf Necker, Hans August Jensen, Reimer Reimers, Alfred George, Margret Höhne

Im März 1978 erfolgte die Wahl für die Zusammensetzung der 3. Legislaturperiode.

Gewählt wurden folgende Mitbürgerinnen und Mitbürger: Von der CDU: Heinrich Asmus, Claus Butenschön, Hermann Carstens, Hans Ehlers, Alfred George, Claus-Dieter Struwe, Hans-Aug. Jensen, Eitel W. Necker, Detlef Ratjen, Manfred Mahlke.

Von der FDP: Günter Ott.

Von der SPD: Elisabeth Reimers, Margret Höhne, Jörgen Oerter, Ingo Ziehm, Christian Busch, Werner Koslowski.

Hans-August Jensen wurde zum dritten Mal zum Bürgermeister gewählt, Hermann Carstens zum 1. Stellvertreter, Ingo Ziehm zum 2. Stellvertreter.

Möge es den Gewählten beschieden sein, durch ihre Vorhaben und Beschlüsse die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Gemeinde zu verbessern und das Leben im Aukrug zu verschönern!

4. Legislaturperiode 1982 - 1986

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Hans August Jensen (CDU), ab 1985 Eitel-Wolf Necker (CDU).

5. Legislaturperiode 1986 - 1990

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Eitel-Wolf Necker (CDU)

6. Legislaturperiode 1990 - 1994

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Reimer Reimers (SPD).

7. Legislaturperiode 1994 - 1998

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Heinrich Hermann Behr (FDP).

8. Legislaturperiode 1998 - 2003

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Nils Kuhnke (CDU).

9. Legislaturperiode 2003 - 2008

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Nils Kuhnke (CDU).

10. Legislaturperiode 2008 - 2013

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Nils Kuhnke (CDU).

11. Legislaturperiode 2013 - 2018

Am 14. Juni 2013 fand im Versammlungsraum der Gemeinde Aukrug die konstituierende Sitzung der neuen Gemeindevertretung statt. Aufgrund des Wahlergebnisses der Kommunalwahl sind in der neuen Gemeindevertretung 20 Mitglieder statt wie bisher 17 vertreten: 8 Mitglieder CDU, 6 Mitglieder SPD, 3 Mitglieder AI, 2 Mitglieder EFA, 1 Mitglied FDP. Bürgermeister: Nils Kuhnke (CDU).

12. Legislaturperiode 2018 - 2023

Es werden noch Informationen und Daten gesucht. Bürgermeister: Joachim Rehder (SPD).

Gemeindevertreter:innen der Gemeinde Aukrug von 1982 bis 1995

Siehe auch